Wundverbände steril

Bei der medizinischen Versorgung von Verbrennungen und anderer schwerer Verletzungen sowie postoperativer Wunden sind sterile Wundverbände ein unverzichtbares Hilfsmittel. Sie schützen den Wundbereich vor einer Infektion durch Keime und tragen auf diese Weise wesentlich zu einer erfolgreichen Heilung bei. Bei HAJOV ...
Mehr Infos zum Kategoriethema.



Artikel 1 - 20 von 42



Wundverbände steril

Bei der medizinischen Versorgung von Verbrennungen und anderer schwerer Verletzungen sowie postoperativer Wunden sind sterile Wundverbände ein unverzichtbares Hilfsmittel. Sie schützen den Wundbereich vor einer Infektion durch Keime und tragen auf diese Weise wesentlich zu einer erfolgreichen Heilung bei. Bei HAJOVITAL offerieren wir Ihnen eine breite Auswahl an sterilen Wundverbänden und Pflastern sowohl für medizinische Einrichtungen als auch für den privaten Gebrauch.

Was ist ein steriler Wundverband?

Ein steriler Wundverband wird zur Versorgung von Wunden eingesetzt und soll diese vor allen Arten der Kontaminierung schützen. Außerdem sollen die Verbände eine Austrocknung des Wundbereichs verhindern. Wundverbände, vielfach auch als Wundpflaster bezeichnet, werden häufig aus Baumwollgewebe hergestellt und bestehen aus mehreren Schichten.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Wundpflaster werden sterile Wundverbände chemisch oder physikalisch sterilisiert und einzeln verpackt. So wird eine einwandfreie Hygiene sichergestellt. Sterile Wundpflaster kommen vor allem im direkten Kontakt mit dem Wundbereich zum Einsatz.

Sterile Wundverbände – das Wichtigste auf einen Blick:

  • zur hygienischen Versorgung von Verletzungen und Wunden
  • einzeln verpackt, um Sterilität zu gewährleisten
  • häufig direkter Kontakt mit Wundbereich
  • verschiedene Arten steriler Wundverbände für spezifische Wundgattungen
  • Verwendung vor allem in medizinischen Einrichtungen

Sterile Wundverbände: Welche Arten gibt es?

Unterschiedliche Verletzungen stellen verschiedene Anforderungen an die medizinische Versorgung. Deshalb gibt es diverse Arten von sterilen Wundverbänden, die jeweils auf bestimmte Arten von Läsionen spezialisiert sind oder in einzelnen Phasen der Wundheilung zum Einsatz kommen. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige besondere Arten steriler Verbände vor.

Sterile Hydrokolloidverbände

Sterile Hydrokolloidverbände sind äußerst praktisch im Zusammenhang mit Verbrennungen und Wunden, bei denen Exsudat entsteht. Außen bestehen die Wundauflagen aus einer semipermeablen Folie oder Membran. Diese verhindert das Eindringen von Keimen und Feuchtigkeit und sorgt für ein Milieu, das die Heilung beschleunigt. Eine Klebeschicht fixiert die Wundauflage auf der Haut.

Das Innere dieser sterilen Wundverbände bildet eine Matrix aus Hydrokolloiden – wasserliebenden Partikeln – wie Zellulose, Pektin, Alginat oder Gelatine. Diese Partikel binden das austretende Wundexsudat und quellen dadurch auf. Auf diese Weise entsteht aus den Hydrokolloiden ein Gel, das für ein feuchtes Wundmilieu sorgt. Sind die Hydrokolloide gesättigt, beult sich der Hydrokolloidverband blasenförmig aus und muss gewechselt werden. Dabei werden bei jedem Verbandwechsel abgestorbene Zellen, Keime und Wundexsudat entfernt.

Sterile hydrophobe Wundverbände

Wie der Name bereits impliziert, sind hydrophobe Wundverbände wasserabweisend. Im Inneren bestehen sie aus einer Hydropolymermatrix, die die Wundflüssigkeit absorbiert und hydrophobe Bakterien bindet.

Die Besonderheit bei sterilen hydrophoben Wundverbänden ist eine Beschichtung mit Dialkylcarbamoylchlorid – einem Fettsäurederivat, das die wasserabweisenden Eigenschaften trotz Sterilität erhält. Die mit dem Verband gebundenen Bakterien werden beim Verbandwechsel, der alle 2 bis 4 Tage vorzunehmen ist, entfernt.

Sterile Schaumverbände

Bei der Behandlung von Wunden während der Exsudations- oder Granulationsphase kommen häufig sterile Schaumverbände zum Einsatz. Vor allem bei besonders tiefen Läsuren oder Wunden an schwer zugänglichen Körperstellen ist die Verwendung von Schaumverbänden vorteilhaft. Sie binden Wundflüssigkeit besonders effektiv und sorgen für ein gutes Milieu zur Wundheilung.

Wo werden sterile Wundverbände benötigt?

Ob in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen oder Arztpraxen: Sterile Wundverbände werden in allen medizinischen Einrichtungen eingesetzt. Die Verwendung ist vor allem dort nötig, wo ein besonders hohes Infektionsrisiko für den Wundbereich besteht.

Auch in Tattoostudios werden sterile Wundverbände gebraucht. Zur Nachsorge bei frischen Tätowierungen eignen sich beispielsweise sterile Folienverbände besonders gut. Bei HAJOVITAL haben wir eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle im Sortiment.

Unsere Empfehlungen für die Tattoo-Nachsorge:

Was sollte ich bei der Auswahl steriler Wundverbände beachten?

Die Wahl eines passenden sterilen Wundverbands sollte auf Grundlage folgender Kriterien erfolgen:

  • Menge an Wundexsudat
  • individuelle Wundheilungssituation
  • Wundtiefe
  • Lokalisation des Wundbereichs
  • Zustand des Wundbettes

Sterile Wundverbände für professionellen Bedarf bei HAJOVITAL kaufen

Bei HAJOVITAL bieten wir Ihnen eine große Auswahl an sterilen Wundverbänden und weiteren Verbandsstoffen. Sie haben Fragen zu einem der Produkte in unserem Onlineshop? Zögern Sie nicht, sondern kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.