Ihr treuer Partner

mit über 25 Jahren Erfahrung!

Tel. 0800/9080901

unsere Hotline Anrufen!

info@hajovital.de

kontaktieren Sie uns!

 Instrumentendesinfektion 
 In...

Instrumentenreinigung und -Desinfektion



Artikel 1 - 20 von 43

Instrumentendesinfektion

In Krankenhäusern, Laboren und anderen medizinischen Einrichtungen ist die Instrumentendesinfektion ein fester Bestandteil der Reinigungsroutine. Ob es sich um Stethoskope, Ultraschallköpfe oder chirurgische Instrumente handelt: Für den Infektionsschutz ist die Desinfektion von Instrumenten unerlässlich. Die Vielfalt an Mitteln ist groß: Auch die Unterschiede in Sachen Wirksamkeit, Verträglichkeit und Anwendungsart sind bei der Instrumentendesinfektion erheblich. Hier erfahren Sie mehr! >>

Was versteht man unter Instrumentendesinfektion?

Die Instrumentendesinfektion ist ein essenzieller Bestandteil des Hygieneplans und dient dazu, pathologische Keime auf medizinischen Utensilien zu eliminieren oder deaktivieren. Die Desinfektion kann sowohl manuell als auch maschinell erfolgen, wobei die Art des zu desinfizierenden Instruments, der Anwendungsbereich und die Art des Desinfektionsmittels zu beachten sind.

Ferner müssen bei der Instrumentendesinfektion die Vorgaben des Medizinproduktegesetzes und der Medizinprodukte-Vertreiber-Verordnung eingehalten werden. Je nach Anwendungsgebiet werden zudem drei Arten von Instrumenten unterschieden:

 

unkritische Instrumente

semikritische Instrumente

kritische Instrumente

Anwendungsgebiete

intakte Haut, Untersuchung

Schleimhaut oder krankhaft veränderte Haut, Untersuchung

Kontakt mit Blut, inneren Geweben und Organen, Wundbehandlung

Beispiele

EKG-Elektrode, Ultraschallköpfe, Stethoskope, Verbandscheren

Mundpflegeutensilien, Klemmen und Zangen, Tubusse

Skalpell- und Kanülenhalter, Hautzangen und -schere, Pinzetten, Führungsstäbe zur Intubation, rotierende Instrumente

Welche Arten von Instrumentendesinfektion gibt es?

Grundsätzlich werden zwei Arten der Instrumentendesinfektion unterschieden: die manuelle und die maschinelle Dekontaminierung. Je nach Anwendungsgebiet und zu reinigendem Instrument gibt es weitere Unterschiede bei der Auswahl der Methoden und Hilfsmittel. Die Aufbereitung von Medizinprodukten zum Zwecke der erneuten Verwendung unterliegt den Regeln des Medizinproduktegesetzes.

Manuelle Desinfektion von Instrumenten

Bei der manuellen Aufbereitung von medizinischen Instrumenten gilt es, größte Sorgfalt walten zu lassen. Die Medizinprodukte sind deshalb schnellstmöglich nach der Benutzung der Aufbereitung zuzuführen. Das Verfahren ist in drei Schritte unterteilt: die Desinfektion, die Reinigung und die Trocknung.

Es gibt verschiedene Mittel zur manuellen Desinfektion. Bei HAJOVITAL finden Sie sowohl aldehydfreie Produkte wie Sekusept PLUS als auch aldehydbasierte Instrumentendesinfektion wie Helipur H Plus N. Zur Desinfektion unkritischer Instrumente wie Stethoskope eignen sich auch Desinfektionstücher.

Die manuelle Aufbereitung erfolgt vor allem in Desinfektionswannen oder Ultraschallbädern. Wichtig ist dabei, dass die Medizinprodukte vollständig vom Instrumentendesinfektionsmittel umgeben und frei von Luftblasen sind. Zudem ist die Einwirkzeit unbedingt einzuhalten. Eine besonders wirksame Instrumentendesinfektion – auf Basis von Peressigsäure – ist Sekusept aktiv.

Anschließend kommt es zur Reinigung, bei der wahlweise destilliertes oder vollentsalztes Wasser Verwendung findet. Anhaftende Verunreinigungen werden in diesem Schritt mit einer weichen Kunststoffbürste entfernt. Lumen und Kanäle sollten mit einer passenden Rundbürste gesäubert werden. Danach erfolgt eine Schlussspülung mit destilliertem oder vollentsalztem Wasser.

Die Trocknung der Medizinprodukte sollte mit einem saugfähigen Tuch vorgenommen werden. Kanäle und Lumen können mit Druckluft schnell und effektiv getrocknet werden.

Maschinelle Instrumentendesinfektion

Die maschinelle Instrumentendesinfektion ist vor allem in Facharztpraxen und Krankenhäusern üblich. Hierbei werden Medizinprodukte mithilfe spezieller Aufbereitungsanlagen, Waschmaschinen und Reinigungsautomaten gesäubert und desinfiziert.

Dabei kommen Desinfektionsmittel und -reiniger wahlweise als Flüssigkonzentrate oder Pulver zum Einsatz. Zudem gibt es – beispielsweise für die chemothermische Aufbereitung von Endoskopen – spezielle Instrumentendesinfektionsmittel. Auch in der Zahnmedizin werden – für Absauganlagen und rotierende Dentalwerkzeuge – spezielle Produkte zur Instrumentenreinigung verwendet.

Im Zuge der maschinellen Instrumentendesinfektion sind sowohl die Bedienungshinweise der Maschine als auch die Herstellerangaben des Reinigungsmittels zu beachten.

Welche Mittel zur Desinfektion von Instrumenten gibt es?

Es gibt eine große Vielfalt an Mitteln für die Instrumentendesinfektion, die sich je nach Anwendungsbereich, Methode und Zusammensetzung unterscheiden:

  • desinfizierende Instrumentenreiniger
  • enzymatische Instrumentenreiniger
  • pH-neutrale Instrumentenreiniger
  • alkalische Instrumentenreiniger
  • aldehydbasierte Instrumentenreiniger
  • aldehydfreie Instrumentenreiniger

Die unterschiedlichen Produkte sind bei HAJOVITAL als Konzentrate, gebrauchsfertige Lösungen, Pulver oder in Form von Desinfektionstüchern erhältlich. Eine Liste der vom RKI geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel finden Sie hier.

Wie desinfiziere ich Instrumente richtig?

Die korrekte Vorgehensweise bei der manuellen Instrumentendesinfektion ist für deren Erfolg unerlässlich. Im Folgenden finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung als allgemeinen Überblick:

  1. Zunächst werden die kontaminierten Medizinprodukte in geeigneten Behältern gesammelt und unter Beachtung von Schutz- und Hygienemaßnahmen zur Reinigung transportiert.
  2. Im zweiten Schritt erfolgt die Dekontamination der Instrumente, indem diese in eine Desinfektionswanne gelegt werden. Hierbei müssen die Herstellerangaben bezüglich der Konzentration und Einwirkzeit beachtet werden.
  3. Im dritten Arbeitsschritt sollten Sie die Instrumente auseinanderbauen und sämtliche organische und anorganische Rückstände mit einer weichen Bürste entfernen.
  4. Nach der Reinigung sollten die Instrumente sorgfältig unter fließendem Wasser abgespült Das verwendete Wasser sollte destilliert oder vollständig entsalzt sein.
  5. Abschließend erfolgt die Trocknung mit einem geeigneten Tuch. Für schwer erreichbare Stellen und Hohlräume wird die Verwendung von Druckluft empfohlen.
  6. Unter Umständen müssen bestimmte Medizinprodukte im Zuge der Aufbereitung steril verpackt Das gilt vor allem für semikritische und kritische Medizinprodukte. Auch die korrekte Lagerung ist zu beachten.